FRIEDA-Patenschaft

Unser Patenkind für das Jahr 2020 ist gefunden!

Viele Bewerbungen um die FRIEDA-Patenschaft haben uns im Laufe des Februars erreicht. Auf Grundlage der Bewerbungen haben wir Kriterien für die Auswahl des Patenkindes festgelegt und anhand dieser drei Leitfragen unsere Entscheidung getroffen:

  1. Welches Projekt verspricht, sich am stärksten im kommenden Jahr zu entwickeln, für wen kann die Patenschaft den größten Entwicklungsschub bringen?
  2. Welches Projekt bietet die besten Anknüpfungspunkte für die Stärken und Kompetenzen der FRIEDA 23? (z.B. ist das bei Bildung und Vernetzung eher der Fall als bei Tanz und Theater)
  3. Welche Projekte könnten nur unter erschwerten Bedingungen von anderen Angeboten des Technologiezentrum Kultur, z.B. vom Coaching, profitieren? (Wegen dieses Kriteriums hat es kein Rostocker Bewerber in die engere Wahl geschafft.)

Anhand dieser Kriterien ist die Entscheidung auf den Wir machen mehr e.V. in Bad Sülze / Eixen gefallen. Zum Zeitpunkt der Bewerbung befand sich der Verein noch in Gründung. Ziel des Vereins ist die kulturelle Belebung von Bad Sülze und Eixen mit einer großen Bandbreite von Angeboten, deren Zielgruppen von Kindern und Jugendlichen bis zu Senioren reichen. Da der Verein im Moment vor allem auf ein kulturelles Angebot zielt und mit der Entwicklung von Projektbeschreibungen und Anträgen noch in der Anfangsphase steckt, sehen wir hier recht großes Potenzial für die unterstützende Zusammenarbeit.

Der Wir machen mehr e.V. wurde von Mitgliedern des Tafel Bad Sülze e.V. gegründet, um auch den Kunden der Tafel neben dem Essen ein kulturelles Angebot bieten zu können. Neben Engagement und Manpower finden wir hier also bereits allgemeine Erfahrung in der Vereinsarbeit vor, die eine gute Voraussetzung für eine gelingende Patenschaft ist.

Nähere Informationen zur FRIEDA-Patenschaft

Die Patenschaft

Bei der Patenschaft handelt es sich um ein Angebot des Technologiezentrums Kultur der KARO gAG.Siet ist als Beratungs- und Unterstützungsangebot konzipiert und kann Workshops, Seminare und Einzelberatungen beinhalten. Die Dauer der Patenschaft ist vorerst auf ein Jahr bemessen. Sollten beide Seiten feststellen, dass eine Verlängerung der Patenschaft notwendig, gut und für beide Seiten von Erfolg ist, dann streben wir diese an.

Jetzt fragt ihr euch vielleicht, was die FRIEDA 23 euch bieten kann? Durch die verschiedenen Kulturinstitutionen in der FRIEDA 23 sind an einem Ort unterschiedliche Kompetenzen gebündelt, aus denen sich Mentoren und Angebote der Unterstützung ableiten lassen. Kompetenzen der FRIEDA 23 liegen in folgenden Bereichen:

  • Personalmanagement (z.B. Vorstellungsgespräche, Personalführung u.ä.)
  • Projektentwicklung – Von der Idee zur Realisierung
  • Öffentlichkeitsarbeit – Von der eigenen Website bis zur Pressekonferenz
  • Social Media – Kein Buch mit sieben Siegeln
  • Beantragung und Abrechnung von Fördermitteln – wie es den Geldgebern gefällt
  • Gremienarbeit – raus aus der Langeweile, hin zur Beteiligung
  • Sitzungsleitung – damit hinten was rauskommt
  • Buchhaltung – das Einmaleins reicht völlig aus
  • Ehrenamtskoordination – damit sie bei der Stange bleiben

Wir werden mit der auserwählten Institution/Initiative am Anfang der Patenschaft einen Workshop zur Bedarfsanalyse durchführen, d.h. wir werden schauen, wo ihr Hilfe braucht, welche Ziele ihr für das Jahr der Patenschaft habt und wie wir euch dabei bestmöglich unterstützen können.

Nach dieser Bedarfsanalyse werden wir mit euch zusammen verschiedene Workshops zusammenstellen. Ziel dieser Patenschaft, in Hinblick auf den Input von unserer Seite, ist  die Durchführung mindestens einer Beratung oder der Besuch eines Workshops im Monat, den wir für euch planen und organisieren.

Ausschreibungskriterien

  • Ihr solltet euch mit Kunst, Kultur oder Medien beschäftigen
  • Ein eingetragener Verein zu sein ist nicht notwendig
  • Euer Verein/Institution sollte sich im Umkreis von 50 km um Rostock befinden
  • Eigenständigkeit – Wir sind nicht da um Euch die Arbeit abzunehmen, sondern um euch beratend zur Seite zu stehen

Bewerbung/Auswahl

Bewerbt euch mit zwei-drei Sätzen zu eurem Projekt, eurer Initiative oder eurem Verein. In ein paar Stichworten erzählt ihr uns, was ihr im nächsten Jahr vor habt und wie ihr euch die Unterstützung vorstellen könntet. Außerdem brauchen wir einen konkreten Ansprechpartner mit Kontaktdaten.

Eure Bewerbung schickt ihr bis zum 23. Februar 2020 an geschaeftsstelle@karo.ag

Wer ist die FRIEDA 23?

Das Haus FRIEDA 23 ist ein modernes, interdisziplinäres Zentrum für Kunst, Medien und Bildung im Herzen von Rostock. In einer ehemaligen Plattenbauschule bieten heute Werkstätten, Büros, Ateliers, Seminarräume, ein Kino, Tonstudios, Schnittplätze und Ausstellungsräume im Rostocker Szeneviertel Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV) Raum für die Entfaltung von junger und innovativer Kultur.

Als kulturwirtschaftliche Unternehmung der KARO gAG hat das Haus Modellcharakter im Kultursektor. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Sanierung und dem Einzug der zehn Kunst-, Kultur- und Medieneinrichtungen ist die FRIEDA 23 auf dem Weg zur ersten Anlaufstelle in Rostock für Interessierte an Kunst, Kultur und Medien zu werden. Das Haus bietet dafür die besten Voraussetzungen.

Die FRIEDA 23 ist ein Projekt der KARO gAG, einer gemeinnützigen Aktiengesellschaft. Die KARO gAG ist eine gemeinnützige Aktiengesellschaft, die Kulturaktien ausgibt, mit deren Hilfe sie Kulturprojekte in der Hansestadt Rostock und Umgebung realisiert. Ihre Aktionäre sind sowohl Kulturträger der freien Kulturszene Rostocks als auch interessierte Bürger und Multiplikatoren, deren Ziel es ist, kulturelle Entwicklung zu unterstützen und sich in neue Projekte einzubringen.

Aktionäre sind u.a. das Institut für neue Medien (http://ifnm.de/blog/), die Kunst.Schule.Rostock.              (http://www.kunstschule-rostock.de), Ro-Cine e.V.( http://www.liwu.de/impressum.html) und foerderverein LOHRO e.V. (https://www.lohro.de/mitmachen/foerderverein/).

Angefangen bei den Fallstricken der Vereinsgründung über die Kulturförderungen bis hin zum grundlegenden „am Leben Erhalten“ eines Vereins kennen sich die Institutionen der FRIEDA 23 sehr gut aus und können Euch als unser Patenkind somit gut zur Seite stehen.

Die FRIEDA-Patenschaft ist ein Projekt im Rahmen des Technologiezentrum Kultur der KARO gAG und wird vom Kulturamt der Hansestadt Rostock und vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV gefördert.