Summer School 2021: Porträts der Stipendiaten Felix Jess & Niklas Washausen

Die ersten beiden Porträts der Summer School 2021 Stipendiat*innen sind Online.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Porträt des Summer School 2021 Stipendiaten Felix Jess

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Porträt des Summer School 2021 Stipendiaten Niklas Washausen

Summer School 2021 im Kunst- und Medienhaus FRIEDA 23

Sechs Stipendiaten der KARO gAG arbeiten einen Monat in den Werkstätten der kunst.schule.rostock.

Seit 2. Juli arbeiten sechs junge bildende Künstlerinnen und Künstler als Stipendiaten im Rostocker Kunst- und Medienzentrum FRIEDA 23.

Johanna Herrmann,  Felix Jess, Niklas Washausen (Caspar David Friedrich Institut an der Universität Greifswald), Anthonja Herold (Folkwang Universität der Künste Essen), Susanne Langbehn (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle), und Nina Langbehn (Kunsthochschule Berlin-Weißensee) nutzen für einen Monat die Werkstätten der kunst.schule.rostock. und weitere vielfältige Angebote in der FRIEDA 23

Die Ausschreibung für das diesjährige Stipendium richtete sich an Studierende der Fachrichtungen Bildende Kunst, Design und Architektur an Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern sowie in Mecklenburg-Vorpommern geborene Studierende an Hochschulen außerhalb des Bundeslandes. Auch Absolventen, deren Studienabschluss nicht länger als zwei Jahre zurückliegt, konnten sich bewerben.

Begleitet werden die jungen Künstlerinnen und Künstler durch den Künstler und Galeristen Holger Stark, die Malerin Tanja Zimmermann und den Fotografen Thomas Häntzschel.

Die Summer School 2021 ist Teil des Nachwuchskünstlerförderwerks des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern. Sie findet seit 2015 alle zwei Jahre statt.

Die Ergebnisse ihres Rostocker Studienaufenthaltes präsentieren die Künstlerinnen und Künstler in einer Ausstellung im Foyer der FRIEDA 23 und der dortigen „Peter-Palme-Bibliothek“, die am 30.7. um 17 Uhr eröffnet wird.

Die Stipendiat*innen der SummerSchool 2021 in der FRIEDA23 Rostock, v.l.n.r.: Felix Jess, Anthonja Herold, Johanna Herrmann, Susanne Langbehn, Niklas Washausen und Nina Langbehn. Foto: Thomas Häntzschel / nordlicht – www.fotoagenturnordlicht.de

Ausschreibung: Aufenthaltsstipendium in der FRIEDA 23 im Sommer 2021

Für die Summer School 2021, das Aufenthaltsstipendium in der FRIEDA 23 für Nachwuchskünstlerinnen und -künstler, können ab sofort Bewerbungen eingereicht werden.

Teilnahmeberechtigt sind Studierende der Fachrichtungen Bildende Kunst, Design und Architektur an Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern sowie in Mecklenburg-Vorpommern geborene Studierende an Hochschulen außerhalb des Bundeslandes. Die Bewerbung ist auch möglich für AbsolventInnen, deren Studienabschluss nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.

Die Bewerbungsfrist Endet am 20. Mai 2021.
Zur Ausschreibung Summer School 2021 (PDF)

Winterferien 2021: Digitales Kunst- und Mediencamp der FRIEDA 23 vom 08.-12.02.2021

n der ersten Woche der Winterferien vom 08.-12. Februar bietet die KARO gAG im Rahmen des Kunst- und Mediencamps der FRIEDA 23 den digitalen Workshop „SHOW YOUR GLOW – The Videoproject“ für Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren an. Der Workshop findet täglich zwischen 9 und 16 Uhr statt, mit Pause von 12-13 Uhr.*

Jeden Tag trefft ihr Teilnehmer*innen euch digital (voraussichtlich unter zoom) mit den Dozenten aus den Bereichen Film und Tanz (Stefanie Rübensaal, Brit Bauermeister und Mario Zschornack) und entwickelt als Gruppe eine eigene Choreographie für euren gemeinsamen Film. Dabei lernt ihr diesmal nicht nur neue Moves kennen, sondern auch Filmtechniken und Effekte, mit denen ihr eure Ideen in ein Dance-Video bringen könnt.

Ob ein Sprung aus eurer Wohnungstür direkt an den Strand, ein Tanzbattle mit geteiltem Bild oder Moves, die in Zeitlupe abgespielt werden: im Film wird all das möglich. Zur Inspiration hier ein Video von der deutschen Breakdance Crew „The Saxonz“: https://www.youtube.com/watch?v=5x21ypBexvg

Die Teilnahme ist komplett kostenlos, ihr braucht keine Vorkenntnisse. Sollte es euch an Geräten bzw. Zugang zu schnellem Internet mangeln, finden wir einen Weg, wie ihr trotzdem teilnehmen könnt. Bitte meldet euch bis zum 1. Februar mit den unten aufgelisteten Angaben per E-Mail an: geschaeftsstelle@karo.ag

Bei der Anmeldung brauchen wir zunächst diese Angaben:

  1. Name
  2. Alter
  3. E-Mail-Adresse
  4. Telefonnummer einer sorgeberechtigten Person
  5. „Ich habe die Möglichkeit, am digitalen Workshop von zu Hause aus teilzunehmen. Wir haben ausreichend schnelles Internet und ein Gerät, mit dem ich an Videocalls teilnehmen kann.“ bzw. „Zu Hause gibt es kein (freies) Gerät, mit dem ich an Videocalls teilnehmen kann. / Unser Internet ist nicht schnell genug. / Meine Eltern sind im Homeoffice und die Internetleitung ist ausgelastet.“
  6. „Ich habe ein Geräte für digitale Videoaufnahmen (z.B. Digitalkamera, Handy, Tablet). Dieses Gerät heißt [Hersteller und Version].“ bzw. „Ich habe kein Gerät für digitale Videoaufnahmen.“

*Da es sich um ein rein digitales Angebot handelt, fungieren die Dozenten hier ausschließlich als Anleiter, nicht jedoch als Aufsichtspersonen. Die Aufsichtspflicht bleibt auch in der Zeit des Workshops bei den Eltern.

Dieses Angebot wird im Rahmen von Kultur macht stark vom Bundesverband des Paritätischen Bildungswerk gefördert.