IMG_5219

Barcamp zur “Kultur der neuen Stadtgesellschaft”

Am Mittwoch, den 17. Mai war es soweit und unser Barcamp zur “Kultur der neuen Stadtgesellschaft” fand in der FRIEDA23 statt. Wir haben Vertreter aus den Kultureinrichtungen unseres Hauses, sowie Experten aus Stadt und Gesellschaft eingeladen um über  Voraussetzung für eine Antragstellung der FRIEDA23 (unterstützt vom Kulturamt der Hansestadt Rostock) beim Programm „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ (Kulturstiftung des Bundes) zu diskutieren.

Mit 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft unterstützt die Kulturstiftung des Bundes Kultur-Institutionen, die sich mit Fragen der Gegenwart befassen, die gesamte Gesellschaft in den Blick zu nehmen: Einwanderung und kulturelle Vielfalt sollen als ebenso chancenreiches wie kontroverses Zukunftsthema aktiv in das eigene Haus und in die Stadtgesellschaft getragen und strukturelle Ausschlüsse im Kulturbetrieb vermindert werden.

Ob die FRIEDA23 solch ein kulturelles Drehkreuz in der Stadtgesellschaft Rostocks ist oder sein kann, wollten wir an diesem Mittwochnachmittag herausfinden. Nach einer kurzen Einführung und Informationen zum Förderprogramm haben wir versucht an Themen-Tischen in insgesamt 3 Runden gemeinsam Antworten auf unsere Fragen (Voraussetzung für einen Antrag) zu finden.

Die Themen-Tische beschäftigten sich mit der Ausgangsituation der FRIEDA 23, d.h. wie es sich gegenwärtig mit der kulturellen Vielfalt in der FRIEDA 23 verhält. Eine weiterer Themenkomplex beschäftigte sich mit den interkulturellen AkteurInnen in der Stadt und mit der Frage wie und welcher Form die FRIEDA mit diesen zusammenarbeiten sollte. Die Motivation und auch die Zielsetzung der beteiligten AkteurInnen in der FRIEDA 23 wurden ebenfalls an einem Thementisch thematisiert. Und auch die Frage nach den wünschenswerten Kompetenzen des/ der zukünftigen AgentIn war Bestandteil eines Thementisches.

 

Die Fördergrundsätze finden Sie hier: http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/sites/KSB/download/360_Foerdergrundsaetze_2016-10-27.pdf