Die KARO gAG

  • ist eine gemeinnützige Aktiengesellschaft
  • wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, das ehemalige Schulgebäude in der Friedrichstraße 23 (heute FRIEDA 23) in Rostock zu erwerben.
  • wurde gegründet von ihren Gründungsaktionären Kunst.Schule.Rostock, institut für neue medien, dem Kino Lichtspieltheater Wundervoll und Radio LOHRO bzw. deren Fördervereinen und Unterstützern (auch Einzelpersonen).
  • ist gemäß Satzung den Zwecken der gemeinwohlorientierten Förderung von Kultur, Kunst und Bildung verschrieben.
  • leitet ihren Namen Kultur-Aktien Rostock aus der Mission ab, gemeinnütziges Kulturkapital zu sammeln und dieses Kapital in gemeinwohlorientierte Kulturzwecke zu investieren.
  • hat ein Aktienkapital von derzeit 131.475 Euro an bereits gezeichnetem und eingezahltem Stammkapital (damit gezeichnet und ausgegeben sind 5.259 Stückaktien, Stand 08/2021).

Kulturaktien

Die gemeinnützige Aktiengesellschaft ist eine Publikumsgesellschaft, deren Aktien öffentlich erwerbbar sind. Damit gehen die Belange der Gesellschaft viele an, und somit auch das, was in und mit der FRIEDA 23 geschieht. Damit erzielten die Gründungsaktionäre eine breite Verankerung in der Rostocker Stadtgesellschaft. Das bereits gezeichnete Aktienkapital von 114.125 Euro soll sich mit der Publikation der Aktien auf 150.000 Euro Stammkapital steigern und weiterhin in das erste Kulturvorhaben der gemeinnützigen Aktiengesellschaft, die FRIEDA 23, investiert werden.

Ansprechpartner für den Erwerb von Kulturaktien ist die KARO-Geschäftsstelle. Mit dem Erwerb von Aktien wird ein Zeichnungsschein ausgestellt. Die Aktien sind vinkuliert, das Stimmrecht kann also nur mit Zustimmung des Vorstands der KARO gAG übertragen werden.

Vorstand

Sven Ehrecke Vorstand der KARO gG und Geschäftsführer am institut für neue medien gGmbH

Dr. Anne Kellner Geschäftsführerin des li.wu. (Lichtspieltheater Wundervoll – Mitgliedskino bei Europa Cinemas, AG Kino-Gilde und CICAE – Internationaler Verband der Arthousekinos), Vorstandsmitglied der KARO gAG, Vorstandsmitglied der AG Kino-Gilde

Katrin Zschau, MdB Vorstandsmitglied beim Landesverband für Populäre Musik- und Kreativwirtschaft (PopKW) mit dem Schwerpunkt Kulturelle Bildung und Vorstandsmitglied bei der KARO gAG in der FRIEDA 23 https://de.wikipedia.org/wiki/Katrin_Zschau

Aufsichtsrat

Arne Papenhagen Projektleiter der Medienwerkstatt Rostock am Institut für neue Medien (ifnm). Er ist ehrenamtlich im Vorstand des Landesverbandes Filmkommunikation MV sowie des RoCIne e.V. aktiv.  Er vertritt die Medienwerkstatt und das damit verbundene Filmfestival im StadHafen – FiSH, das seit 2004 jährlich für Filmtalente aus Rotsock, MV, Deutschland und Nordeuropa stattfindet, im Berufsverband der Film- und Medienproduzenten MV, im bundesweiten Fachverband AG Kurzfilm, im Bundesverband Jugend und Film (BJF) sowie im Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) und im internationalen Youth Cinema Network, in dem 40 Jugendfilmfestivals und Filmwerkstätten weltweit zusammenarbeiten.

Susan Schulz Geschäftsführende Bildungsreferentin der Heinrich-Böll-Stiftung MV, stellv. Vorsitzende des Kulturausschusses und Mitglied der Arbeitsgruppe Gedenken der Hansestadt Rostock, Mitglied des KV B´90/GRÜNE Rostock seit 2001, Mitglied im Verein migra e.V.

Selina Wippler Geschäftsführerin der Institut für neue Medien gGmbH und Projektleiterin der Medienwerkstatt Rostock, welche aktives Mitglied im FRAME-Netzwerk (FRei Arbeitende MEdienwerkstätten im deutsprachigen Raum) sowie im Landesverband Soziokultur M-V e. V. ist. Selina Wippler engagiert sich auf kommunaler Ebene in der AG Kultur und als Vorständin des Landesfachverbandes Medienbildung M-V e. V. im Forum Kulturverbände M-V. Darüber hinaus ist sie Mitglied des Landeskulturrats M-V.

Kristin Schröder (Ersatzmitglied) Geschäftsführerin des nichtkommerziellen Lokalradios LOHRO in Rostock (ca. 50.000 regelmäßige Hörer:innen). Das Projekt bildet mit ca. 200 ehrenamtlichen Radiomacher:innen die kulturelle Vielfalt Rostocks ab und setzt Medienbildungsprojekte um. LOHRO ist u.a. Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur e.V. und im Bundesverband Freier Radios. Kristin Schröder engagiert sich auf kommunaler Ebene für die Kulturentwicklungsplanung der Hansestadt (sie wurde kürzlich in die Rostocker Lenkungsgruppe berufen) und insbesondere für die kulturelle Belebung in segregierten Stadtteilen wie Lichtenhagen oder Groß-Klein.

Aufsichtsrat der KARO gAG

v.l.n.r. Dr. Helge Schilf (Mitglied des Aufsichtsrats bis 02/2022), Arne Papenhagen, Selina Wippler, Susan Schulz, nicht im Bild: Kristin Schröder (Ersatzmitglied seit 09/2022)

Dokumente / Download

Zusammenfassung unserer Aktivitäten

Unser Hauptprojekt ist nach wie vor die FRIEDA 23, das Zentrum für Kultur, Bildung und Medien in Rostock. Hinzugekommen ist – sozusagen als kleine Schwester im Nordosten – der Zukunftsladen Toitenwinkel, der einen Kultur- und Begegnungsort außerhalb des Stadtzentrums bildet. Zu den Aufgaben der KARO AG gehören neben der Vermietung von Räumen in und dem Betrieb der FRIEDA 23, deren Eigentümerin die Gesellschaft ist, auch die Initiierung und Durchführung von Projekten im Bereich der Fördermittelberatung, der Vermittlung von Kultur und Nachhaltigkeit, des Wissenstransfers von Kulturträgern und -akteuren untereinander, der Netzwerkarbeit und der Arbeit auf dem Gebiet des öffentlichen Diskurses zu gesellschaftspolitischen Themen. Die Aktionäre der KARO AG sind wichtige Co-Akteure, für die das Hauptanliegen die Entwicklung und Erhaltung von Freiräumen für Kunst und Medien sowie barrierearme Zugänge zu diesen Räumen sind.

Sponsoren

Logo Stadtwerke Rostock AG

Seit dem Jahr 2014 sind die Stadtwerke Rostock AG fester Partner der KARO gAG. Mit dem jährlichen Förderbetrag werden Kulturprojekte verschiedener Hauspartner in der FRIEDA 23  sowie eigene Aktionen der KARO gAG unterstützt. Hier geht es zur Website der Stadtwerke Rostock AG